August: Bewusstsein

“Du bist kein Tropfen im Ozean, Du bist ein gesamter Ozean in einem Tropfen.”
Rumi

Sommer, Sonne, Glücklich sein!  – Freude aktiv leben  

Der Geruch von frisch geschnittenem Gras, die Kühle eines heftigen Sommerregens –  manchmal nimmt man sich die Zeit und Muße sich diesem Genuss hinzugeben – manchmal eilt man vorbei – was ist der Unterschied? Bewusstsein…bewusst SEIN.

Wie können wir unsere Freude aktiv leben und unsere Freunde, Familie, Freizeit und die Natur um uns wirklich schätzen? Yoga bietet einen Weg an. Yoga ist mehr als körperliche Bewegung. Es ist in erster Linie Bewusstsein.

Sich der Atmung bewusst werden – Pranayama 

Wo ist meine Atmung heute, wie verläuft sie? Im Hals steckengeblieben? Sich täglich die Zeit zu nehmen, wenn auch nur kurz, und sich ganz und gar auf die Atmung zu konzentrieren, sie zu verlangsamen, versetzt Berge. Der  Körper wird mit Sauerstoff und Lebensenergie (Prana, Chi) versorgt, die Gelenke werden geölt, die Lungen befüllt  – die Atmung ist direkt mit dem Kopf verbunden, langsames Atmen verlangsamt den stetigen Fluss der Gedanken.

„Die Atmung ist der König des Verstandes.” B.K.S. Iyengar

Sich des Körpers – sthula sharira – bewusst werden

Sich täglich eine ruhige Minute gönnen (vielleicht sogar eine Stunde) und sich hinsetzen … ins Gras, in den Sand, ins Moos oder auf einen gemütlichen Polster, die Erde unter den Füssen spüren und die Unendlichkeit über dem Kopf, dazwischen streckt sich eine gerade Wirbelsäule.

“Verbringe jeden Tag einige Zeit alleine.” Dalai Lama

Wenn wir uns die Zeit nehmen unserem Körper zuzuhören, dann wissen wir genau, was er uns sagt und können ihm auch helfen und dann den Urlaub so viel mehr genießen – wir kreieren Homöostase – Balance in unserem System. Wir gehen tiefer.

Sich unserer Gedanken bewusst werden

In die Stille gehen und unsere Gedanken anschauen ist höchstwahrscheinlich das größte Instrument zur Bewusstwerdung und Einkehr, speziell in Situationen, die uns an die Grenzen bringen. Anstatt die Email im Ärger zu schreiben oder ein Wort in Wut auszusprechen, das jemanden verletzt – nach innen schauen und fühlen anstatt sofort zu reagieren.

Warum bin ich jetzt so traurig? Warum ärgert mich seine Reaktion jetzt so? Ist es die Situation oder meine Gedanken darüber? Es sind unsere eigenen Gedanken, die Emotionen hervorrufen. Wir übernehmen Verantwortung für uns, indem wir unsere Gefühle und Handlungen wahrnehmen und mit Gelassenheit beobachten anstatt andere dafür zu beschuldigen.

Die Matte ausrollen und Yoga praktizieren 

Während der Yoga Praxis erinnern wir uns an unsere Atmung, hören den inneren Lehrer sagen: “Atme langsam und tief in

           deinen Bauch.” – plötzlich beginnen Atmung, Körper und die Gedanken sich von selbst zu synchronisieren und einander zu

           beruhigen.

Meditieren

Den Tag in Stille beginnen, nur 5 Minuten sitzen oder liegen, es zum täglichen Ritual werden lassen. Durch Stille neuen Raum schaffen in sich selbst. Die Schönheit eines Sonnenunterganges zur Minute der Dankbarkeit werden lassen. Bäume betrachten, ohne Handy, ohne ablenkende Unterhaltung.

„In der Stille liegt die Kraft und die Antwort“

Tanze, beweg Dich

Bewegung, Rhytmus und Musik bringen in den Körper und in den Moment. Nütze dies – bewusst.

Schreibe

Eine E-mail oder einen Brief (auch an dich selbst!) schreiben, einen Blog oder ein Buch verfassen, spontan, intuitiv und unbedingt per Hand, speziell wenn eine Challenge sich in deinem Leben präsentiert, bringt Ordnung und Leichtigkeit. Fast immer löst sich einiges schon während des Schreibens.

Den Alltag bewusst gestalten

Was passiert wenn wir Yoga machen, meditieren, tanzen, schreiben, die Natur oder den Alltag bewusst erleben oder einfach nur in die Stille kommen? Wir verbinden uns mit uns selbst, mit allen/m rund um uns herum und mit einer höheren Intelligenz, dem universellen Bewusstsein. Yoga kommt von dem Wort ‘jog’ = Joch und heißt Verbindung. Wir fühlen uns ganz und verbunden, wir brauchen nichts, wir erkennen die Fülle in uns. Aufmerksamkeit und Bewusstsein verbindet uns mit dem, was wir wirklich sind, wir erkennen in der Stille unser wahres Selbst in allem wieder… das ist der Moment, in dem der Tropfen erkennt, dass er der Ozean ist.

Geniesse Deinen Urlaub!

Namaste

Beate

 

Kategorien