Dezember: Präsente und Präsenz

Diese Jahreszeit ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes. Es ist eine Zeit, die mit viel Spaß und Freude erfüllt werden kann: Freunde, die nach Hause zurückkehren, Familien, die sich zusammenfinden und aus aller Welt einfliegen, Weihnachtsfeiern und -märkte, Geschenke vergeben und bekommen. Es ist auch eine Zeit des Wandels und der Dunkelheit, wenn wir uns dem kürzesten Tag und dem Ende des Jahres nähern. Viele von uns verbringen diese kurzen Tage damit, nach Geschenken zu suchen, um das passende Geschenk für die richtige Person zu finden. Ich habe in letzter ...

weiterlesen


November: Patanjalis Yoga Sutras – Pada 2

Sadhana Pada Sadhana= Übung, Praxis; Sadhaka= derjenige, der übt Das Kapitel 2 der Patanjali Yoga Sutras heißt Sadhana Pada. Es beschreibt dich als Sadhaka (der Übende) und motiviert dich zu deiner Sadhana (Übung) – deiner Yoga Praxis. Dieser Teil der Patanjali Yoga Sutras konzentriert sich auf ganz konkrete Vorschläge, mit sehr praktischen Anweisungen, denen man folgen kann, um Hindernisse im Leben, die auch als Leidensursachen betrachtet werden (5 Kleshas), zu verringern. Sadhana Pada erklärt wie unsere Yoga Praxis diese Leiden reduzieren ...

weiterlesen


Oktober: Patanjalis Yoga Sutras Pada 1

In der indischen Mythologie gibt es die wunderbare Legende des Weisen Patanjali, welcher oft als Vater des Yoga bezeichnet wird. Laut Erzählung hatte Patanjali’s Mutter, Gonika, zu dem Sonnengott nach einem würdigen Sohn gebetet. Als Zeichen ihrer Hingabe schöpfte sie mit ihren Händen nach Wasser und begann über den Sonnengott zu meditieren. Als sie ihre Augen öffnete, sah sie in ihren Handflächen eine kleine Schlange, die plötzlich menschliche Gestalt annahm. Der Mann, der aus ihren Handflächen hervortrat bat sie, ihn als ihren Sohn anzunehmen. Gonika tat dies ...

weiterlesen


September: Loslassen

Chiana lässt los in Kerala. Kein Telefon, kein Internet, kein Verkehr; das Hausboot gleitet im Schneckentempo tagelang durch Indische Gewässer. Der Herbst ist nah, der Sommer kriecht lautlos in die Wurzeln der Bäume, die Blätter fallen und erinnern uns an ein Ende und einen Anfang. Jeder Tag, jeder Augenblick, jeder Atemzug, jeder Gedanke enthält ein Ende und einen Neubeginn. Deshalb sind Übergänge wichtig – wir können diese auf der Yogamatte so schön üben. Bewusst von einer Asana in die nächste fliessen oder bewusst tiefer in eine Körperhaltung gehen. ...

weiterlesen


August: Bewusstsein

“Du bist kein Tropfen im Ozean, Du bist ein gesamter Ozean in einem Tropfen.” Rumi Sommer, Sonne, Glücklich sein! – Freude aktiv leben Der Geruch von frisch geschnittenem Gras, die Kühle eines heftigen Sommerregens – manchmal nimmt man sich die Zeit und Muße sich diesem Genuss hinzugeben – manchmal eilt man vorbei – was ist der Unterschied? Bewusstsein…bewusst SEIN. Wie können wir unsere Freude aktiv leben und unsere Freunde, Familie, Freizeit und die Natur um uns wirklich schätzen? Yoga bietet einen Weg an. Yoga ist mehr als körperliche Bewegung. ...

weiterlesen


Juli: Sukha & Dukha

“Sukha” ist die Freude, “Dukha” das Leiden. Buddha führt dies in seinen “Vier Edlen Wahrheiten” wunderbar aus: Es gibt Leiden Es gibt eine Ursache für dein Leiden Es gibt einen Ausweg Lasst mich Euch den Weg zeigen! Hier geht’s lang Gleichsam finden wir diese Wahrheiten in den alten Yoga-Skripten, wie zB. Ashtanga – der 8 gliedrige Pfad, enthalten in Patanajali’s Yoga Sutras, und auch in unserer modernen Zeit wieder – genau die gleiche alte schöne zeitgenössische Weisheit wie Byron Katie es so wunderbar erklärt in ihrem neuen ...

weiterlesen


Juni: Durga

Durga – Göttin der Kraft, Stärke und des Mutes Es ist genau der Moment, wo du sagst “Ich kann nicht mehr” oder “Ich gebe auf” oder “Ich bin nicht stark genug”: dieser Moment, wenn du fast den Berggipfel erreicht hast und zurückgehen oder kurz davor bist die letzte Prüfung Deines  Abschlussstudium abzulegen und aufhören möchtest. Wir alle haben Momente wie diese, in denen es normalerweise unser Kopf ist, der Zweifel und Wertlosigkeit in unseren Weg wirft und wir aufgeben oder kurz davor sind aufzugeben. Das, meine Lieben, ist ein Durga-Moment – ein ...

weiterlesen


Mai: Authentizität

Authentizität – Sei du selbst! Es war einmal … … ein Yogi, der lebte in den Bergen der Himalayas, allein und zurückgezogen in einer kleinen Hütte. Das Dorf am Fuße des Berges hatte sich seiner angenommen und verpflegten ihn. Die Bewohner suchten ihn heim um Rat und Ruhe bei ihm zu finden. Als im Dorf ein Festival organisiert wurde, informierte man den Yogi, daß eine Gesandtschaft ihn gerne besuchen kommen möchte. An dem Tage des Festivals räumte der Yogi seine Hütte auf, putzte den Boden, polierte die Fenster, Küche und den Altar, wusch alle Wäsche ...

weiterlesen


April: Freiheit

Wenn ich barfuß im Gras gehe und den Ball für unsere Hunde werfe, fühle ich mich frei. Wenn ich auf der Farm meiner Freundin bin und auf dem Traktor sitze, fühle ich mich frei. Wenn ich in den Dienst für andere eintauche oder mich in Details einer Yoga-Pose “vergesse”, spüre ich Freiheit. Diese Freiheit, die ich erkenne, hat nicht damit zu tun, wo ich bin, mit wem ich zusammen bin oder was ich besitze, es ist wirklich eine momentane Freiheit der Einheit, die ein Geschenk der Gegenwart ist – es kommt von innen. Diese spontanen Gefühle der Freiheit sind nicht ...

weiterlesen


März: Shiva

Der Große Yogi – Wer ist Shiva? Bis jetzt stand uns in diesem Jahr Ganesha, der Hindernisse entfernt, und Lakshmi, die lehrt zu teilen was uns geschenkt wird, bei Seite. In diesem Monat beschäftigen wir uns mit einer weiteren Gottheit, welche etwas andere Aspekte von unserem Leben repräsentiert: Gott Shiva. Er hat abhängig davon an welcher hinduistischen Tradition man sich orientiert, verschiedene Bedeutungen. Der Trimurti zu Folge ist Shiva der “Zerstörer des Bösen und der Transformierende” und zusammen mit Brahma, dem Erschaffer, und Vishnu, dem Erhalter, ...

weiterlesen


Februar: Lakshmi

Fülle, Glück, Reichtum – Wer ist Lakshmi? Nun, da wir das neue Jahr unter der Obhut von Ganesha begonnen haben, mögen wir uns vielleicht fragen, wer unter den hinduistischen Göttern uns dieses Jahr noch begleiten könnte. Meist beginnt man etwas Neues mit dem Wunsch, dass jene Projekte denen wir unsere Zeit, Energie und andere Ressourcen widmen, wachsen und gedeihen. Die Göttin die dafür bekannt ist uns zu fruchtbaren Resultaten unserer Arbeit zu verhelfen ist Lakshmi, die Fülle, Glück und Reichtum verkörpert. Lakshmi hat die symbolische Bedeutung, Ziele ...

weiterlesen


Januar: Ganesha

Neues willkommen heißen – Wer ist Ganesha? Kaum eine Gottheit aus der hinduistischen Mythologie passt wohl besser um uns ins neue Jahr zu begleiten als Ganesha. Der halb Mensch, halb Tier Gott mit dem dicken Bauch und  Elefantenkopf steht für Neuanfänge und Wohlstand, ist bekannt als der, der Hindernisse aus dem Weg räumt und wird vor jedem neuen Projekt gepriesen. Hindus geben Ganesha zu Tagesbeginn “offerings” und bitten ihn neue Unterfangen, Hochzeiten, die Geburt eines Kindes, und sogar alltägliche Dinge wie den Kauf eines neuen Autos, zu segnen. Man ...

weiterlesen