Shat Kriyas – Yogische Reinigungsprozesse

Shat Kriyas – Yogische Reinigungsprozesse

Shat=6, Kriyas = Aktion; 6 yogische Aktionen, um deinen Körper auf natürliche Weise zu reinigen.

Shat Kriyas oder Yogische Reinigungsprozesse sind ein integraler Bestandteil des Yoga, da sie helfen, angesammelte Giftstoffe aus unserem Körper zu entfernen. Der Körper funktioniert wie eine Maschine und darf auch wie eine Maschine kontinuierlich gereinigt und gewartet werden. Es ist diese Reinigung von Giftstoffen, wie Schleim, Gas, Säure, Schweiß, Urin und Stuhl, welche die Funktionen im Körper verbessert. Kriyas helfen auch, den Körper vorzubereiten und ihn für die fokussierte Praxis von Yoga Asanas und Pranayama zu konditionieren.

Die Ziele der Kriyas sind:

« Reinige die inneren Trakte – Atemwege und Verdauungstrakt.

« Entwickle ein inneres Bewusstsein.

« Desensibilisiere die möglichen überempfindlichen Reaktionen in den Bahnen (wie bei einer Nasenallergie).

« Baue Ausdauer und Nachsicht auf.

Die sechs Reinigungsprozesse sind:

Trataka, Neti, Kapalabhati, Dhauti, Nauli und Basti oder Vasti. 

Diese Kriyas reinigen die Augen, die Atmungsorgane, die Nahrungsleitung und straffen die Bauchhöhle und den Darm. Sie bauen auch Widerstandskraft gegen Krankheiten auf, schärfen den Geist und waschen die Organe. Neben der Reinigung des Systems als Ganzes haben die Kriyas auch eine massierende Wirkung. Alle Kriyas können von einem erfahrenen Yogalehrer gelernt werden.

Trataka

für das Augenlicht

Trataka ist eine wichtige Augenübung, bei der das Auge auf ein ausgewähltes Objekt gerichtet wird (unter Anweisung deines Yogalehrers). Sitze in einer aufrechten, bequemen Position und platziere einen Gegenstand (normalerweise eine brennende Kerze, kann aber auch ein anderer erfreuliches Objekt, wie eine Blume sein) auf Augenhöhe in einem Abstand von etwa einem Meter vom Gesicht entfernt. Dies sollte in einem geschlossenen Raum erfolgen, um zum Beispiel eine gleichmäßige Flamme zu gewährleisten. Nachdem du die Augen für einige Sekunden geschlossen hast, öffne sie und schaue auf die hellste Stelle der Flamme über dem Docht. Fahre damit fort, ohne den Augapfel zu bewegen oder zu blinzeln. Konzentriere dich auf das Objekt, bis die Augen müde und tränenreich sind. Entspanne dich, schließe die Augen und spüre das Nachbild der Flamme. Öffne deine Augen und lass den Blick verblassen. Wiederhole den Vorgang vier- bis fünfmal. Dann schließe die Augen und entspanne dich ganz. Diese Übung kann jederzeit durchgeführt werden. Es wird jedoch empfohlen, es früh am Morgen oder spät in der Nacht zu praktizieren, täglich für 15 bis 20 Minuten. Der Körper darf während der gesamten Übung nicht bewegt werden.

Neti

für den oberen Nasenweg (vom Hals bis zu den Nasenöffnungen)

Neti bedeutet Reinigung und Klärung des Nasengangs. Die Nasenhöhlen können durch Verunreinigungen verstopft werden, die Infektionen, Entzündungen und Kopfschmerzen verursachen können. Diese Übung wird am besten am frühen Morgen nach dem Zähneputzen durchgeführt, kann aber zu jeder Tageszeit gemacht werden. Die beiden Haupttypen von Neti, auf die wir uns konzentrieren, sind: Jalaneti und Sutraneti. Bevor man Jalaneti und Sutraneti praktiziert, werden ein paar Tropfen warmes Ghee in jede Nasenöffnung gegeben, während man sich in der Rückenlage befindet. Dies schmiert die Schleimhaut und erleichtert die Beseitigung von Verunreinigungen durch die Nasenöffnungen. Das Gesicht wird dann mit einem gefalteten Handtuch abgedeckt und Druck auf den nasennahen Bereich ausgeübt.

Jalaneti: Jala bedeutet Wasser. Du lässt  Wasser durch deine Nase rinnen, auch bekannt als die Nasenspülung. Jalaneti ist eine weitere Technik zur Nasenreinigung, mit dem einzigen Unterschied, daß die Reinigung mit Salzwasser erfolgt. Dies geschieht mit einem speziellen Gefäß mit einem Auslauf namens Neti Lota. Das gekochte Wasser wird lauwarm gekühlt und mit einem Teelöffel Salz vermischt. Bitte die Salzkonzentration und die Temperatur des Wassers während der gesamten Praxis aufrechterhalten. Danach darf die Person aufrecht stehen, sich nach vorne beugen und den Auslauf sanft in eines der Nasenlöcher platzieren; den Kopf langsam zur anderen Seite neigen, so dass das Wasser in die eine Nasenöffnung läuft und durch die andere austritt. Die Düse wird nicht in die Nasenöffnung geschoben, da dies zu Schäden führen kann. Die Person atmet normalerweise durch den Mund (die Inhalation durch die Nase treibt Wasser in den Mund), wodurch das Wasser frei durch die andere Nasenöffnung fließen kann, kontinuierlich wie ein Strom. Der Vorgang wird für die andere Nasenöffnung wiederholt. Nach Jalaneti folgt die richtige Trocknung der Nase durch Bücken in alle Richtungen und kräftiges Ausatmen, da jeder Wasserrückstand eine Erkältung oder Sinusitis verursachen kann.

Sutra Neti: Sutra bedeutet Leitfaden oder Kette. Ein Gummiband (Katheter) mit einer Dicke zwischen 1- 3 mm kann in jedem medizinischen Fachgeschäft erworben werden. Wähle eine Größe, durch Ausprobieren oder durch fachkundige Beratung, die du für deine Anwendung als angenehm empfindest.

Nimm den Gummikatheter in die Hand und platziere den Schlauch ganz vorsichtig in deine linke Nasenöffnung. Achte darauf, es nicht zu überstürzen; tu es sehr langsam, da es die empfindliche Membran im Inneren der Nasenöffnung reizen kann. Viele Menschen haben leichte Abweichungen der Nasenscheidewand, die mehr oder weniger harmlos sind. Wenn die Abweichung akut ist, kann man beim Einführen des Gummischlauches eine Blockade spüren. Lasse dich in solchen Fällen von Experten beraten.
Drücke sanft und behutsam den Schlauch in deine Nasenöffnung ganz nach oben, bis er auf die Rückseite des Halses trifft. An diesem Punkt biegt sich der Nasenkanal und geht in den Hals. Setze das Einführen des Katheters langsam fort. Öffne deinen Mund und benutze deine Mittel- und Zeigefinger, um den Schlauch aus dem Hals heraus zu greifen. Das erfordert ein wenig Übung. Sobald du den Dreh raus hast, kannst du es mit Leichtigkeit. Ziehe den Schlauch so heraus, dass sich ein Teil davon direkt außerhalb des Mundes befindet. Lasse niemals das andere Ende des Katheders, welches du mit der anderen Hand hältst, los.
Bewege nun mit beiden Händen den Schlauch in einer massierenden Bewegung vor und zurück, um die Nasenöffnungen und den Hals zu reinigen. Wiederhole den Vorgang mit der rechten Nasenöffnung.
Nachdem die Praxis beendet ist, entferne den Katheter und reinige ihn. Bewahre den Katheter an einem sauberen Ort für die nächste Praxis auf.

Vorteile von Neti

Es hilft, die Nasenhygiene aufrechtzuerhalten, indem es den Schmutz und die Bakterien entfernt, die zusammen mit dem Schleim in den Nasenöffnungen eingeschlossen sind.
Es desensibilisiert das empfindliche Gewebe in der Nase, das Rhinitis, Allergien und einige Arten von Asthma lindern kann.
Mehrere gesundheitliche Probleme wie Sinusitis, Migräne, Kopfschmerzen, können durch Neti reduziert werden.

Teile davon sind Auszüge aus : https://www.yogicwayoflife.com/sutra-neti-nasal-cleaning-in-hatha-yoga/

Kapalabhati

für die unteren Atemwege (von den Nasenöffnungen bis zur Lunge)

Kapala bedeutet Schädel oder Kopf und bhati bedeutet leuchten: Es heißt, wenn du dieses Kriya regelmässig praktizierst, wird dein Gesicht leuchten und du wirst strahlen.

Anweisungen

Sitze bequem mit aufrechter Wirbelsäule. Lege deine Hände auf die Knie, die Handflächen sind zum Himmel hin offen. Oder du hast eine Handfläche auf deinem Bauch. Atme tief durch die Nase ein und dehne deinen Bauch aus.
Wenn du ausatmest, zieh deinen Bauch nach innen. Ziehe deinen Nabel so weit zurück zur Wirbelsäule, wie es bequem ist. Du kannst deine rechte Hand auf dem Bauch halten, um zu spüren, wie sich die Bauchmuskeln zusammenziehen. Ziehe den Nabel weiter hinein und lass ihn dann wieder los. Während Nabel und Bauch entspannen, fließt der Atem automatisch in deine Lunge – eine automatische Einatmung, ohne dein Zutun. Das Einatmen ist daher passiv, erfolgt mühelos und ist kaum hörbar. Der Fokus liegt nur auf dem Ausatmen.
Nimm 10-20 solcher Atemzüge, um eine Runde Kapalabhati zu beenden.
Nach Abschluss der Runde, atme bequem ein, senke dein Kinn auf die Brust und halte den Atem an, so lange du kannst (halte den Atem nie länger an, wie bequem, weil das dein Nervensystem anspannen kann).
Entspanne dich mit geschlossenen Augen und beobachte die Empfindungen in deinem Körper. Dann hebe dein Kinn an und atme aus; danach nimm 3 weitere tiefe Atemzüge.
Mach noch zwei weitere Runden mit der Kapalabhati Atemtechnik.

Tipps und Tricks

Mach dir keine Sorgen um die Einatmung, aber lass es automatisch geschehen; konzentriere dich auf die Ausatmung.

Halte dein Gesicht weich und verzerrungsfrei.

Sei ruhig und entspanne die Schultern.

Dhauti

für den Verdauungstrakt bis zum Magen.

Dhauti ist eine sehr wichtige Technik der Reinigung des Verdauungstraktes. Während es viele Arten von Dhauti gibt, werden die wichtigsten hier erklärt.

Vastra Dhauti

Vastra Dhauti ist bekannt dafür, daß es bei Asthma, Bronchitis, chronischem Husten und anderen Atemwegserkrankungen von Vorteil ist. Es entfernt überschüssigen Schleim aus dem Magen. Es ist wirksam bei Verdauungsstörungen.

Dies geschieht mit einem weißen Musselintuch (ca. 4 m lang und 5cm breit). Das Tuch muss sterilisiert sein und in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt werden. Dieser Streifen wird in lauwarmes Wasser getaucht und ein Ende wird mit dem Zeige- und Mittelfinger tief in den Mund genommen. Das Tuch wird dann langsam und vorsichtig zusammen mit dem Speichel geschluckt. Mit Hilfe von warmem Wasser wird das Tuch nach und nach geschluckt, bis nur noch ein kleiner Teil draußen ist. Man kann hier jetzt auch Nauli (Erklärung untenan) anwenden. Das Band wird dann langsam mit beiden Händen herausgezogen. Der gesamte Prozess dauert nicht länger als 10 Minuten.

Dieser Prozess wird nur auf nüchternen Magen durchgeführt und der Streifen wird innerhalb von 10 Minuten nach dem Einsetzen entfernt. Die Person bleibt ruhig. Im Falle eines Juckreizes hältst du für eine Weile an und setzt das Einführen fort, nachdem das Gefühl vorüber ist. Personen, die an Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Bluthochdruck, Herzproblemen und Leistenbruch leiden, praktizieren dieses Kriya nicht. Wie immer von einem erfahrenen Lehrer lernen und höchstens einmal pro Woche praktizieren.

Vamana Dhauti oder Kunjal

Vamana Dhauti wird für Patienten mit Verdauungsstörungen, Asthma, Diabetes, Verstopfung oder chronischer Erkältung empfohlen. Es reinigt den oberen Teil des Magen-Darm-Traktes, indem es überschüssiges Schleimhautsekret und Galle aus dem System entfernt.

Für dieses Verfahren wird lauwarmes Wasser mit Anis und Kardamom gewürzt. Die Person trinkt vier bis sechs Gläser dieses Wassers oder so viel wie möglich in rascher Folge, bis ihr übel wird. Unmittelbar danach beugt sich die Person im Stehen nach vorne und führt die ersten drei Finger der rechten Hand weit zurück in den Mund, bis er/sie erbricht und das Wasser aus dem Mund sprudelt. Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis das gesamte Wasser herauskommt und der Magen leer ist.

Vamana Dhauti wird früh am Morgen auf nüchternen Magen geübt. Das Wasser ist schnell getrunken.

Bei Bedarf kann Jalaneti unmittelbar danach geübt werden. Bei Asthma bronchiale, Diabetes, Verstopfung, Arthritis und Blähungen kann dem Wasser ein wenig Salz zugesetzt werden, um den angesammelten Schleim und andere Giftstoffe aus dem Verdauungssystem zu entfernen. Eine Person, die an Magengeschwüren, Herzproblemen und Leistenbruch leidet, vermeidet dieses Kriya jedoch. Andererseits können Menschen mit Bluthochdruck diesen Kriya unter fachkundiger Anleitung mit einfachem Wasser oder Anis-Kardamomwasser ohne Salz praktizieren. Dieses Kriya kann einmal pro Woche oder bei Bedarf öfter geübt werden.

Hrid Dhauti und Danta Dhauti

Hrid dhauti reinigt die Zunge und danta dhauti reinigt die Zähne. Seit der Antike haben Hatha-Yogis traditionell kleine Äste des faserigen Neembaums abgebrochen und damit die Zähne geputzt. Die Idee, die Zunge zu reinigen, kann jedoch für viele Menschen eine neuere Idee sein. Die Zunge ist wie ein dicker, pluschiger Teppich, der Nahrung und Bakterien auffängt und hält. Mehrere Versandhäuser verkaufen Zungenschaber aus Edelstahl. Wenn diese nicht verfügbar sind, verwende einen Löffel oder eine Zahnbürste. Ein Schaber ist jedoch weitaus besser. Die Technik ist einfach: Schabe vorsichtig die Zunge ab und entferne Plaque und Beläge. Spüle deinen Mund aus, wenn du fertig. Das wäre das Allererste was du am Morgen machst BEVOR du etwas isst oder trinkst.

Nauli

Innere Massage für Bauchmuskulatur und innere Organe

(Agnisara ist die Vorbereitungsphase für Nauli)

Nauli bedeutet Isolierung der Bauchrekti (Bauchmuskulatur). Diese yogische Technik massiert den gesamten Bauch durch Kontraktion und Isolierung der Bauchmuskulatur (insbesondere des Rektus abdominis).

Es ist eine Bauchübung und wird im Stehen mit beiden Beinen auseinander geübt. Beuge dich mit gebeugten Knien leicht nach vorne. Lege die Hände mit weit gespreizten Fingern auf die Oberschenkel knapp über den Knien. Atme tief ein. Beim Ausatmen wird der Bauch zur Wirbelsäule zurückgezogen und beim Einatmen fest nach vorne gestoßen.

Vasti oder Basti

Darmreinigung, Einläufe

Diese Praxis ist ungewöhnlich, wie die meisten dieser Kriyas, aber auch ungewöhnlich nützlich, besonders für Menschen, welchen die moderne Ernährung Probleme bereitet. Vasti bezieht sich auf die unteren Teile des Oberkörpers. Die traditionellen Übungsmethoden sind das Saugen von Wasser oder sogar Luft direkt durch den Anus in den Dickdarm. Das Wasser oder die Luft wird dann wieder ausgestoßen, mit den ausgespülten Abfällen. Um es auf diese Weise zu praktizieren, bedarf es einer exzellenten Kontrolle, um es vorsichtig auszudrücken. Eine einfachere Methode ist das Einsetzen eines Schlauches, der medizinisches Öl, Kräuterzubereitungen, Wasser oder Kaffee enthält. Typischerweise ist es ein Einlauf. Viele Krankheiten sind das Ergebnis der Toxizität des Dickdarms und des Darms, die vom umgebenden Gewebe aufgenommen werden. Ungesunde Lebensmittel oder schlechte Kombinationen führen dazu, dass der Darm Schleim produziert, um den Körper vor dem Aufsaugen von Giftstoffen zu schützen. Wenn dies regelmäßig vorkommt, kann sich der Schleim in eine Art “Plaque” verwandeln, die schwer abzusondern ist, es sei denn, er wird durch Fasten und Darmreinigung abgeleitet.

Vorsichtsmaßnahmen

Die yogischen Kriyas entwickelten sich in Zeiten, in denen Hygienebedingungen, Kühlung und saubere Lebensmittel nicht so selbstverständlich waren wie heute in vielen Ländern. Obwohl sie damals vielleicht notwendiger waren, sind die Kriyas heute genauso nützlich und wertvoll. Du kannst Nauli, Neti, Hrid Dhauti, Tratakum und Kapalabhati regelmäßig praktizieren; die anderen Kriyas – Vasti und andere Dhautis  – kannst du jedoch für medizinische Zwecke oder aus gesundheitlichen Gründen mehrmals im Jahr reservieren. Befolge eine saubere und gesunde Ernährung und verwende die Kriyas niemals als Gegenmittel gegen übermäßiges Essen oder schlechte Ernährungsgewohnheiten. Wenn du Fragen zur Zweckmäßigkeit oder zu den Techniken für eine dieser Praktiken hast, wende dich bitte an einen qualifizierten Lehrer oder eine ayurvedische Ärztin.

 

 

Kategorien